10 Jahre Förderverein „Altes Haus – Galerie Kunstforum“ e.V.

Als dem Kunstforum 2004 durch den Wegfall der Mietzahlungen auch der Auszug aus dem Alten Haus drohte, galt es zu handeln, um die Galerie Kunstforum zu erhalten.

Ein geeignetes und für das Kunstforum bezahlbares Objekt für die Galerie stand nicht zur Verfügung.
Der Wunsch, das Alte Haus für die Galerie zu erhalten, war in weite Ferne gerückt.

Als die Idee der Galerie im Alten Haus auf Messers Schneide stand, brachte die damalige Vorsitzende des Kunstforums Doris Lehmann-Bohn die Idee ein, durch einen Förderverein den Verbleib der Galerie im Alten Haus zu sichern. Ziel war es, durch Mitgliederbeiträge und Spenden die Mietkosten wenigstens teilweise zu sichern.

Unter der Prämisse, das Alte Haus als museales Gebäude für die Öffentlichkeit zu erhalten und durch die Gründung eines Fördervereins die Mietzahlungen für das Kunstforum abzusichern, war der Eigentümer bereit, für einen relativ günstigen Mietzins das Haus an das Kunstforum zu vermieten.

Der Mitgliederkreis des Förderverein bestand anfangs fast ausschließlich aus Mitgliedern des Kunstforums. Ihre Beiträge konnten die Mietkosten zwar nicht decken, waren aber für die Galerie Kunstforum hilfreich. Ausstellungen konnten im Alten Haus weiter stattfinden.

Mit der ersten Vorstandsriege des Förderverein „Altes Haus – Galerie Kunstforum eV.“ unter Heike Knecht konnte in spektakulären Aktionen Gelder in die Kasse gespült werden, die die finanzielle Seite fürs Erste unterstützend sicher stellte.

Mehrere Kunstauktionen sowie die Ausstellung „Blind Date“, die mit großzügiger Unterstützung und Projektbegleitung durch die Deutschen Bank realisiert werden konnten, wuchsen der Kassenbestand und der Kreis der Fördermitglieder.

Auch das zweite Vorstands-Team unter Eckhard Redmann hat den Förderverein „Altes Haus – Galerie Kunstforum“ e.V. entscheidend geprägt: Der Kreis privater Fördermitglieder wurde erweitert, Firmenmitgliedschaften kamen hinzu; Spenden wurden akquiriert und ein Flyer wurde realisiert.

2014 durfte der Förderverein sein zehnjähriges Bestehen mit einer öffentlichen Jubiläumsveranstaltung feiern.

Der Verein ist heute nicht nur Garant für einen Teil der Mietkosten, er kann dank einiger Spenden auch investieren.

Wir wünschen uns für die Zukunft viele neue Mitglieder, die unser Engagement mit tragen.

Die Symbiose von Altem Haus als museales Gebäude und Galerie Kunstforum mit Ausstellungen von Gegenwartskunst muss für ein lebenswertes Seligenstadt erhalten werden.